Engelchen flieg
Spielfilm

Bis zur Geburt ihrer Tochter konnten sich Hanna (Corinna Beilharz), eine leidlich gut beschäftigte Schauspielerin, und ihr Mann Michael (Uwe Ochsenknecht), …

…ein Karikaturist, dem seine Kunst zwar keinen Reichtum aber ein gutes Auskommen bescherte, auf der Sonnenseite des Lebens wähnen. Um ihr verwunschenes altes Stadthaus mochte sie manch einer beneiden und als ihr kleiner Sohn Patrick (Moritz Beilharz) geboren wurde, schien das Glück perfekt.

Um so größer der Schock, als sich herausstellt, dass ihre Tochter Pauline (Marlene Beilharz) wegen eines ärztlichen Kunstfehlers schwer behindert ist und ein Leben lang rund um die Uhr auf pflegerische Hilfe angewiesen sein wird. Die Eltern hadern mit dem Schicksal, leiden unter Depressionen und agieren hart am Rande des Nervenzusammenbruchs. Hanna kümmert sich so aufopferungsvoll um ihre kleine Tochter, dass sie zu erschöpft ist, um noch etwas für ihren Mann zu empfinden. Michael greift immer häufiger zur Flasche, bringt beruflich kein Bein mehr auf die Erde und will nur noch, dass alles wieder wird, wie es einmal war.

Doch wie Patrick zu sagen pflegt: Und wenn das Dach zusammenkracht, Hauptsach die Pauline lacht.